Baustellenfibel

Um was geht es?

In der globalisierten Wirtschaft wird es immer mehr zum Normalzustand, dass viele Beschäftigte oft über lange Zeiträume für ihr Unternehmen im Ausland arbeiten. Insbesondere im Falle des Anlagenbaus führen zahlreiche Inbetriebnehmer, Montierer und Servicetechniker ein Leben aus dem Koffer und wandern von einer Baustelle in einem Kontinent zur nächsten in einem ganz anderen. Diese internationalen Fach- und Führungskräfte werden vom betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz, wenn sie einmal auf den Baustellen sind, nicht mehr erfasst. Obwohl der internationale Einsatz eine hoch belastende und beanspruchende Arbeitssituation darstellt, ist die betriebliche Sorge um Gesundheit und Wohlergehen der ‚expatriats’ nur schwach entwickelt. Die Baustellenfibel, eine Handlungsanleitung für gesundes Arbeiten auf internationalen Baustellen, lenkt den Blick auf die Belastungen und Ressourcen dieser Art von Arbeit und sie gibt Empfehlungen, wie die Situation im Vorfeld des Einsatzes, auf der Baustelle selber und in der generellen Arbeitseinsatzpraxis verbessert werden kann.

Welchen Nutzen hat der Betrieb?

Es wird für die Unternehmen zusehends schwerer, Menschen für einen dauerhaften internationalen Arbeitseinsatz zu gewinnen. Immer weniger junge Ingenieure sind bereit, auf lange Sicht fernab von Familie und Freunden zu leben. Die Fluktuation auf den Baustellen ist hoch und die Betriebe behelfen sich zunehmend mit dem Einsatz von free lancern oder von Ausleihkräften. Für den Zusammenhalt auf der Baustelle und für die Effektivität ist diese Fragmentierung der Baustellenbelegschaften ein kritisches Moment. Die Arbeit auf den Baustellen attraktiver zu machen und durch intelligente Arbeitseinsatzkonzepte die Work-Life-Balance-Problematik zu entschärfen, unterstützt die Rekrutierungsanstrengungen der Unternehmen und hilft ihnen, in der Konkurrenz um die knappen Fachkräfte die Nase vorne zu haben.

Wie wird vorgegangen?

Die Baustellenfibel adressiert das operative Personal auf den Baustellen – Beschäftigte und Führungskräfte – und diejenigen, die den internationalen Arbeitseinsatz logistisch und personell vorbereiten und planen. Sie thematisiert die Randbedingungen der Arbeit, die Arbeit auf den Baustellen selber sowie die soziale Situation der international tätigen Fach- und Führungskräfte. Auf der Basis dieses Wissens gibt sie weitreichende Empfehlungen zu allen Facetten des ‚Arbeitens in der Fremde’.

Die wichtigsten Inhalte der Baustellenfibel sind:

  • Eine Analyse der aktuellen Trends, Probleme und Herausforderungen im internationalen Anlagenbau; darunter fallen vor allem die Entwicklung der Beziehung Anlagenbauer und Kunde, die Ausdifferenzierung des Leistungsprozesses (strategische Netzwerke), die internationale Wettbewerbssituation.
  • Eine Darstellung des Wertschöpfungsprozesses von der Akquisition über die Projektierung bis zur Umsetzung mit besonderer Betonung der Bedeutung und des Stellenwerts der Baustelle selber.
  • Eine Anatomie der internationalen Baustelle: ihre Vorbereitung, ihre Steuerung, das Organigramm einer Baustelle, der Arbeitsprozess, der Arbeitstypus, der dort vorherrscht, die Sozialordnung der Baustelle, also ihre Führung und die Organisation des sozialen Zusammenhangs.
  • Die Baustellenmannschaft und das Leben auf der Baustelle: Wie wird rekrutiert, wie erfolgt der Arbeitseinsatz, wie lebt sich’s im Provisorium und zwischen den Kulturen, wie verhält es sich mit den Beziehungen zur Familie und mit dem Privatleben in der Fremde, welche Ausgänge aus dem internationalen Arbeitsdasein gibt es?
  • Das Verhältnis zwischen Anforderungen, Belastungen und Ressourcen, die Anforderungen zu bewältigen.
  • Empfehlungen zur Baustellenarbeit: Vorbereitung der Baustelle und der Baustellenmannschaft, Arbeitsorganisation, Führungsstil, Arbeitseinsatzkonzepte, Rotation Innen- und Außendienst, Trainee-Konzepte, Alltagsgestaltung, Urlaubsplanung, medizinische Versorgung, Arbeits- und Gesundheitsschutz etc.

Die Baustellenfibel erhalten alle, die in den internationalen Einsatz gehen. Sie findet ebenso Verwendung bei der Führungskräfteschulung, im Personalmanagement und in den Bereichen, die den Personaleinsatz und die Vorbereitung der Baustellen innehaben.

Die wichtigsten Inhalte der Baustellenfibel im Überblick

  • Analyse der aktuellen Trends, Probleme und Herausforderungen im internationalen Anlagenbau
  • Darstellung des Wertschöpfungsprozesses (Betonung der Bedeutung der Baustelle)
  • Anatomie der internationalen Baustelle
  • Baustellenmannschaft und Leben auf der Baustelle
  • Verhältnis zwischen Anforderungen, Belastungen und Ressourcen, die Anforderungen zu bewältigen
  • Empfehlungen zur Baustellenarbeit
    Quelle: © Reindl – BMBF-Vorhaben LEGESA 2010

Welcher Aufwand ist erforderlich?

Da die Baustellenfibel zur Verfügung steht, beschränkt sich der Aufwand auf ihre Verteilung und die Aneignung der dort formulierten Erkenntnisse und Ratschläge.
Was ist besonders zu beachten?

Die Baustellenfibel, wie sie hier (im Download) vorliegt, gründet auf den empirischen Erfahrungen eines Anlagenbauers sowie auf Sekundärstudien zum Anlagenbau. Wer sie verwendet, darf darin nicht eine Handlungsanleitung sehen, die man 1:1 auf die eigenen Verhältnisse übertragen kann. Sie bietet Orientierung in einem bislang wenig beachteten Feld. Der Anwender ist aufgefordert, sich von der Broschüre anregen zu lassen und seine eigene Situation zu reflektieren sowie eigene Ansatzpunkte zur Erleichterung des globalen Arbeitens zu finden.

Transferhinweise: Die Baustellenfibel eignet sich für Unternehmen, die im internationalen Anlagenbau tätig sind oder die in nennenswertem Umfang Mitarbeiter für längere Zeit im Ausland auf Baustellen beschäftigen.
Referenzfirma: Polysius AG Neu-Beckum
Bezugsquellen: Download: Baustellenfibel (folgt in Kürze)
Schlagwörter: Personaleinsatz, Baustellen, Ausland
Autor: Josef Reindl – reindl@iso-institut.de

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 17. Juli, 2013