Weiterbildung und Personalentwicklung

Betriebe, die ihre Beschäftigten mit vollem Leistungsvermögen bis zu einem Alter von 65 bzw. 67 Jahren beschäftigten wollen, können hinsichtlich Erhaltung und Weiterentwicklung von Wissen und Kompetenzen ihrer Beschäftigten zwischen unterschiedlichen Werkzeugen wählen:

  • Konzepte zur Personalentwicklung in der letzten Erwerbsphase unter Berücksichtigung der besonderen Stärken von Älteren: Zukunftsgespräche
  • Ausrichtung der inner- und überbetrieblichen Weiterbildung an – zwar bekannten, aber nicht immer umgesetzten – pädagogischen Prinzipien, die ein Lernen in allen Erwerbsphasen erleichtern und fördern: Alternsgerechte Weiterbildung
  • Orientierung an horizontalen und diagonalen Karrierewegen: Fachlaufbahn
  • Planmäßige Kombination von Jungen und Alten in Lerngruppen, um von den jeweiligen Stärken profitieren und die jeweiligen Schwächen ausgleichen zu können: Altersgemischte Lerngruppen
Letzte Aktualisierung dieser Seite: 16. August, 2013